Hans Lüdemann

Projekte

T.E.E. Ensemble
das neue deutsch-französische Jazzensemble


Hans Lüdemann, Piano / Virtual Piano
Yves Robert, Posaune
Silke Eberhard, Altsaxophon / Klarinette / Bassklarinette
Alexandra Grimal, Saxophon / Tenorsaxophon
Theo Ceccaldi, Violine
Ronny Graupe, E-Gitarre
Sebastien Boisseau, Kontrabass
Dejan Terzic, Schlagzeug / Percussion

T.E.E. Band Der TransEuropExpress nimmt Fahrt auf – im September/Oktober 2013 ist das „T.E.E. Ensemble“, ein neues deutsch-französisches Jazzensemble, mit Premieren in Paris und Köln gestartet. Formiert haben sich acht hochkarätige deutsche und französische Musiker, die gemeinsam musikalische und menschliche Grenzen überschreiten. Seite an Seite arbeiten etablierte Größen wie der französische Posaunist Yves Robert mit jungen Talenten wie dem deutschen Gitarristen Ronny Graupe und dem Geiger Theo Ceccaldi. Die Frontline bilden die Saxophonistinnen Silke Eberhard und Alexandra Grimal. Für eine energetische, rhythmische Basis sorgt das Trio ROOMS mit Sebastien Boisseau, Dejan Terzic und dem künstlerischen Leiter der Band, Hans Lüdemann, Pianist und ECHO Jazz–Preisträger 2013.

Das T.E.E. Ensemble ist keine klassische Jazzband, sondern eine unkonventionelle Formation, die maximale kreative Spielräume eröffnet und für die es keine Grenzen gibt. Der Auftrag dieses Ensembles ist es, auf die Reise zu gehen, mit ihrer Musik Stationen und Orte zu verknüpfen sowie Impressionen und Emotionen in musikalischer Kommunikation Ausdruck zu verleihen. Es knüpft neue europäische Verbindungen und nimmt uns mit, von der deutsch-französischen Achse ausgehend, auf eine rasante Fahrt zu unbekannten Zielen.

Die eigens für das T.E.E. Ensemble komponierten Werke der Musiker und gemeinsam geschaffenen Improvisationen zeichnen sich durch eine stilistische Offenheit aus, die Elemente aus Rock, Minimal, neuer Musik, Elektronik, Mikrotonalität und freier Improvisation integriert. Es entsteht eine vielfarbige, energetische, kontrastreiche, sowohl klangschöne als auch dreckige, hochexplosive und unbedingt zeitgenössische Musik - eine Art „Polyjazz“, in dem europäische Polyphonie und dynamische Polyrhythmen sich mit elektronischen Klängen verbinden. Durch die individuelle Ausdruckskraft und kompositorische Handschrift der Musiker wird die Vielfalt nicht zur Beliebigkeit. Sie wird in einem Ensembleklang gebündelt, der die individuellen Stimmen zu einem farbigen, aber erstaunlich homogenen Ganzen zusammenführt.
Mit Unterstützung von:
Deutsch-Französische Kulturstiftung

Biografien

Hans Lüdemann Hans Lüdemann
Der Echo Jazz Preisträger 2013 Hans Lüdemann wurde 1961 in Hamburg geboren. Er studierte klassisches Klavier am Hamburger Konservatorium und später Jazz-Klavier an der Musikhochschule in Köln. Seine internationale Karriere begann 1985 in der Gruppe von Eberhard Weber. Als Komponist hat Lüdemann ein umfangreiches Werk von Solo- bis Orchestermusik geschaffen. 1999 gründete er das TRIO IVOIRE, Im Jahr 2007 das Trio ROOMS mit Sebastien Boisseau und Dejan Terzic.

Yves Robert Yves Robert
Yves Robert studierte für neun Jahre am Konservatorium von Vichy Flöte und Posaune. Sehr schnell fühlte er sich von der Energie und der feurigen Leidenschaft des Jazz angezogen. Als talentierter Improvisator ist er an der Posaune zu einer Referenz des zeitgenössischen Jazz auf den größten Bühnen Europas geworden. Außerdem schreibt er Musik für Dokumentarfilme und Ballett und hat sich mit seinen Trios und Quartetten einen Namen gemacht. So zum Beispiel 1995 mit seiner Big Band „Les Improvisateurs Réunis“. www.yvrobert.free.fr

Silke Eberhard Silke Eberhard
Altsaxophonistin und Klarinettistin Silke Eberhard studierte an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Danach folgte eine Meisterklasse bei David Liebman in den Vereinigten Staaten. Neben ihren Erfahrungen in verschiedenen Trios tourte sie als Teilnehmerin an interdisziplinären Tanz- und Theaterprojekten, in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut und dem DAAD, um die Welt. www.silkeeberhard.com

Alexandra Grimal Alexandra Grimal
Alexandra Grimal war im Jahr 2005 Jazz-Saxophon-Meisterabsolventin von John Ruocco am Königlichen Konservatorium in Den-Haag, Niederlande. Außerdem studierte sie am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris, Frankreich, an der Sibelius Akademie in Helsinki, Finnland, und ist Preisträgerin der Jean-Luc-Lugardère-Stiftung, MacDowell-Stipendiatin der Jahre 2010 und 2012, sowie Travitian-Stipendiatin des Jahres 2011. Grimal ist Mitbegründerin von zwei Quartetten, eins in Europa und eins in den Vereinigten Staaten. www.alexandragrimal.com

Théo Ceccaldi Théo Ceccaldi
Théo Ceccaldi ist 1986 geboren. Er ist Violinist, Bratschist, Improvisator und Komponist. Er lehrt am Konservatorium von Paris. Im Jahr 2011 gewann sein „Théo Ceccaldi Trio“ den ersten Preis bei Jazz-Wettbewerb von Orléans. Er gründete zusammen mit Roberto Negro das Quartett „La Scala“ und mit den Mitgliedern von „Marcel & Solange“ das Quintett „Toons“. Théo Ceccaldi war 2012 Mitbegründer von „Tricollectif“. www.tricollectif.fr/theo-ceccaldi-trio

Ronny Graupe Ronny Graupe
Ronny Graupe ist Gitarrist und wurde 1979 in Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitz) geboren. Er spielte in regionalen Jugendorchestern, bevor er an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig und an der Hochschule für Musik in Kopenhagen studierte. Seit 2012 ist er Dozent für Jazz Guitar an der Universität der Künste in Bern, Schweiz. Jean-Marc Toussaint sagte über ihn: „Ronny Graupe ist ein bemerkenswerter deutscher Gitarrist, vielleicht der bemerkenswerteste seiner Generation.“ Kürzlich erschien sein Album „Spoom“ auf Spirouet Records. www.ronnygraupe.de

Sebastien Boisseau Sebastien Boisseau
In Nantes lebend und als Mitinhaber von Yolk-Records ist Sebastien Boisseau in kurzer Zeit zu einem der gefragtesten Kontrabassisten innerhalb Europas geworden. Als Referenz gilt sein elegantes und kraftvolles Spiel irgendwo zwischen Jean François, Jenny Clark, Marc Johnson und Scott Lafaro. Er komponiert für seine Projekte „Wood“ und „Unit“ und ist außerdem Teil mehrerer Jazzbands in ganz Europa. www.sebastienboisseau.com

Dejan Terzic Dejan Terzic
Mit sechs Jahren begann Dejan Terzic Klavierspielen zu lernen, entschied sich dann aber im Alter von zwölf doch lieber für das Schlagzeug. Er studierte am Konservatorium von Nürnberg und an der Hochschule für Musik in Würzburg. Anschließend vertiefte er seine Studien in New York. Er ist durch Auftritte auf diversen internationalen Festivals bekannt als « bester Schlagzeuger » und ist Teil mehrerer Trios, unter anderem des Trios „Rooms“. www.dejanterzic.com

Weitere Projekte

Hans Lüdemann Solo
Mehr...

Hans Lüdemann TRIO IVOIRE
Aly Keita - Christian Thomé

Mehr...

Hans Lüdemann - Sebastién Boisseau - Dejan Terzic
ROOMS

Mehr...

Reiner Winterschladen - Hans Lüdemann
Mehr...

Die Kunst des Trios
Mehr...

Hans Lüdemann - Toumani Diabaté
Mehr...

Eine Diskografie und eine Biografie Hans Lüdemanns, Kritiken u.a. finden Sie hier zum download.

Nach oben
Zurück zur Übersicht